Anwendungsfragen+49 37421 7224-0

Technischer Support+49 37421 7224-200

n³ auf der Schliersee-Konferenz 26. & 27. Januar 2015

Alljährlich zu Jahresbeginn treffen sich Krankenhäuser, IT-Anbieter und Experten aus unterschiedlichen Einrichtungen und Unternehmen in Schliersee, um die Trends und Herausforderungen des anstehenden Jahres zu erörtern. 

Auf der Agenda stehen kompetente Krankenhaus-Referenten aus ganz Deutschland und der Schweiz. Sie sprechen zu aktuellen IT-Strategien und -Projekten. Experten aus Verbänden und Organisationen referieren über Schlüsseltrends wie die Nutzung von IHE-Architekturen, die geplanten Telematik-Infrastruktur (gematik), Geschäftsmodelle in der klinischen Forschung (Bayer), das Versorgungsmanagement der Krankenkassen (Barmer GEK) und die Rolle der IT in diesem Zusammenhang, mobile Anwendungen in der Medizin und IT-unterstützte Methoden in der Patientenführung.

(Quelle: http://schliersee-konferenz.de/)

Erneute Nominierung zum "Großen Preis des Mittelstandes" 2015

Das Motto der Oskar-Patzelt-Stiftung lautet:
„Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze“.

Die n³ wurde dieses Jahr erneut zum “Großen Preis des Mittelstandes” nominiert.

Wie letztes Jahr, ist die Freude überragend und wir fühlen uns gleichzeitig sehr geehrt, erneut dabei sein zu dürfen. Entsprechend motiviert werden wir wieder unser Bestes geben und versuchen dieses Jahr unser Glück mit neuem Schwung.

Auf diesem Wege möchten wir uns auch dieses Jahr wieder recht herzlich bei der
Volksbank Mittweida eG bedanken, die uns erneut für diesen Wettbewerb nominierte.

„Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene „Große Preis des Mittelstandes“ ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung.“ (DIE WELT 2009)

Bereits zum 20. Mal sucht die Oskar-Patzelt-Stiftung im Wettbewerb "Großer Preis des Mittelstandes" die besten mittelständischen Unternehmen.

Seit der Erstverleihung im Jahr 1995 hat sich der „Große Preis des Mittelstandes“ zum bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis entwickelt. Das bestätigte das isw Halle/S. in einer Studie im Herbst 2010. 2012 wurde der Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ in die Bestenliste der deutschen Teilnehmer am „Europäischen Unternehmensförderpreis“ aufgenommen. Die aktuelle Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001:2008 durch die DEKRA ist ein weiteres Alleinstellungmerkmal dieses Wettbewerbs in Deutschland.

Unternehmen können sich für den Preis nicht selbst bewerben. Diese Nominierung findet durch Dritte statt. Nur etwa jedes Tausendste Unternehmen in Deutschland wird nominiert. "Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung 1. Güte erfahren." (Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtages, 2010)

Der Wettbewerb fragt ausdrücklich nicht nur nach betriebswirtschaftlichen Erfolgen, oder nur nach Beschäftigungs- oder Innovationskennziffern, sondern bewertet ein Unternehmen in seiner Gesamtheit und in seiner Rolle in der Gesellschaft. Wettbewerbskriterien sind:

  • Gesamtentwicklung des Unternehmens
  • Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  • Modernisierung und Innovation
  • Engagement in der Region
  • Service und Kundennähe, Marketing.

Gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien. Die Nichterfüllung nur eines Kriteriums kann zum Ausschluss aus weiteren Stufen des Wettbewerbs führen.

Der von der Leipziger Oskar-Patzelt-Stiftung ausgelobte bundesweite Wettbewerb trägt maßgeblich zur öffentlichen Würdigung des Mittelstandes als Hoffnungsträger und Wirtschaftsfaktor nach dem Motto "Gesunder Mittelstand - Starke Wirtschaft - Mehr Arbeitsplätze" bei, befördert die Netzwerkbindung im Mittelstand und popularisiert bundesweite Erfolgsbeispiele.