Anwendungsfragen+49 37421 7224-0

Technischer Support+49 37421 7224-200

futureTEX - Ein Zukunftsmodell für Traditionsbranchen in der vierten industriellen Revolution

Das Projekt futureTEX ist ein Gewinner im Programm „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Bis 2019 arbeiten wissenschaftliche Einrichtungen, Unternehmen und Verbände an der Entwicklung wesentlicher Bausteine eines Zukunftsmodells für Traditionsbranchen. Die Bausteine des Zukunftsmodells werden in der Textilbranche, als eine dieser Traditionsbranchen in Sachsen, entwickelt und sollen hier zur Umsetzung gebracht werden.

Das Projektkonsortium futureTEX verfolgt das Ziel, die führende Position bei der Umsetzung der vierten industriellen Revolution im Textilmaschinenbau und in der Textilindustrie zu erringen und damit bis 2030 das modernste textilindustrielle Wertschöpfungsnetzwerk Europas aufzubauen. Dies wird durch die Entwicklung eines Zukunftsmodells für Traditionsbranchen unter Einbeziehung der Chancen und Möglichkeiten der vierten industriellen Revolution realisiert. Es setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen.

Quelle: http://futuretex2020.de/

n³ ist an zwei Basisprojekten beteiligt. 


Bildquelle: http://futuretex2020/kick-off-meeting-zum-futuretex-basisvorhaben-smart-factory.html

Business Analytics in der Produktion

n³ beteiligte sich mit einem Vortrag am 8.10.2015 an der Fraunhofer-Veranstaltung „Go-Visual – Visuelle Assistenz in der Produktion“ zum Thema Visuelle Produktionssteuerung – Big Data verstehen!

Digitalisierung und Internet führen auch zum Umbruch von Arbeitsorganisation und der Produktion. E-Commerce-Unternehmen liefern Blaupausen dafür, wie das durch Internet und soziale Medien geänderte Kundenverhalten zu neuen digitalen Geschäftsmodellen führt. Diese Unternehmen haben es besonders gut verstanden, aus den Daten der kompletten Wertschöpfungskette maximalen unternehmerischen Nutzen zu ziehen. Diese digitalen Unternehmen können somit Ideengeber für „klassische“ Industriebetriebe und den produzierenden Mittelstand sein.
Die Herausforderung für die industrielle Produktion besteht darin, unternehmensrelevanten Informationen - ob intern oder extern, strukturiert, semi-strukturiert oder unstrukturiert - zu berücksichtigen und zu integrieren. Daraus sind mit Visual Analytics Informationen zu gewinnen, die unterschiedlichen Zielgruppen mit unterschiedlicher Informationsdichte und Komplexität zugänglich gemacht werden, um deren Entscheidungen zu unterstützen. Wenn möglich können diese automatisiert in Prozesse integriert werden.
Konkrete Beispiele (Systemintegration, Dashboards mit Echtzeit-Informationen von Maschinen- und Produktionsdaten, Nutzung von Informationen aus Portalen für Logistikprozesse und Echtzeit-Einsatz semantischer Informationen) zeigen den Nutzen von Business Analytics für die Produktion auf.

n³ beginnt strategische Kooperation mit der mIT solutions GmbH

mIT solutions entwickelt und vermarktet die ganzheitliche Service Management Lösung EcholoN, in die die Visual Analytics Komponenten von n³ (VisualCockpit und DataWarehouseBuilder) integriert werden.

n³ beteiligt sich mit Vortrag am Forum digital gesundheit 2015 #fdg15 an der Universität Zurüch

forum digitale gesundheitDr. Nagel spricht im Vortrag von n³ über  Analyse der Patientenströme von Zuweisern

Präsentation
Analyse Zuweiserströme   

Willkommen zu Hause

Matthes Nagel wusste schon immer, wo er hingehört: Ins Vogtland.

Der 32-Jährige erklärt: „Alles andere war von Anfang an ein Intermezzo auf Zeit.“ In Tirpersdorf ist er aufgewachsen – und der Begriff Heimat ist für ihn eine ganz konkrete Sache. „Ich habe im Vogtland eine wunderschöne Kindheit und Jugend erlebt - in einem intakten sozialen Umfeld, zu dem viele Freunde gehörten und auch meine Großeltern, mit denen ich oft draußen in der Natur war.“ Auch beruflich gab es für Matthes Nagel wenig Zweifel: Schon während seiner Schulzeit am Oelsnitzer Gymnasium arbeitete er gelegentlich in der Firma seines Onkels mit, die seit 1998 Software und Data Science-Projekte realisiert. Inzwischen führen die Nagels das Oelsnitzer Unternehmen zu dritt – was sie auch im Namen n³ ausdrücken. Dazu gehören der Onkel und Gründer Dr. Matthias Nagel, der Vater Markus Nagel – und eben Matthes Nagel. [Weiterlesen]

Lesen Sie den ganzen Artikel auf www.das-vogtland-sind-wir.de

Quelle Foto und Text: http://www.das-vogtland-sind-wir.de/fachkraefte/zu-hause/zu-hause-matthes-nagel