Anwendungsfragen+49 37421 7224-0

Technischer Support+49 37421 7224-200

Impulstreffen Chemnitz 2020 – Dienstleistungsmarkt für die Wirtschaft

Das erste Chemnitzer Monitoring – Sichten einer Stadt fand am gestrigen Abend im Projekthaus METEOR statt. Unter der Überschrift „Dienstleistungen für die Wirtschaft“ wurde das fünfte Jahr der erfolgreichen Veranstaltungsreihe eingeläutet und war gleichzeitig Impulstreffen zum Dienstleistungsmarkt für die Wirtschaft – Chemnitz 2020. 70 Gäste, darunter auch die Partner von Chemnitz 2020 wie z. B. Vertreter der Handwerkskammer Chemnitz, Marketing zwischen Theorie und Praxis e. V., Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Industrie- und Handelskammer Chemnitz, Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, diskutierten rege die Verzahnung von Dienstleistungswirtschaft und Industrie.

Dienstleister aus allen Branchen und dem Handwerk sind Partner der mittelständischen Fertigungsindustrie und tragen mit ihren Leistungen und Produkten zu Wachstum und Innovation in unserer Region bei. Die Spanne reicht dabei von Arbeitsschutz über Entsorgung, Instandsetzung, IT, Qualitätsmanagement bis zu Zeiterfassung.

Eröffnet wurde die Runde von Susanne Mühlberg, Geschäftsführerin der EffiSi GmbH. Die Chefin eines Roboterprofi-Unternehmens präsentierte ein Rundum-Sorglos-Paket für Unternehmen zur Automatisierungstechnik.

Den Anschluss machte Dr. Matthias Nagel, Geschäftsführer der n³ Data & Software Science GmbH. Als Datenprofi betreibt er Wertschöpfung durch Daten. Er erläuterte die Umsetzbarkeit von Themen wie Big Data, Crawler und Robots und Business Intelligence für KMU’s.

Danach präsentierte Christoph Neuberg, Geschäftsführer Industrie/Außenwirtschaft der IHK Chemnitz die neue Studie, welche in Kooperation mit der BA Glauchau entstanden ist. Es werden rund 3000 Industrie- und Dienstleistungsunternehmen zur Rolle industrienaher Dienstleistungen in der regionalen Wirtschaft zu Kooperations- und Synergiepotenzialen und Dienstleistungsbedarfen befragt. Das Ergebnis der Studie wird exklusiv zur 2. Runde des Dienstleistungsmarkts für die Wirtschaft – Chemnitz 2020 am 27. September vorgestellt. Alle Infos hier

Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Chemnitz und Ina Meinelt, Geschäftsführerin der P3N MARKETING GMBH brachten das Publikum auf den neusten Stand zu Chemnitz 2020. 

Den Abschluss der Vortragsrunde machte Wirtschaftsprofi Sören Uhle, Geschäftsführer CWE – Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH. In seinem Freestyle-Vortrag skizzierte er die Herausforderungen der CWE für 2016.

In der anschließenden offenen Talkrunde wurden die Themen der Vorträge aufgegriffen und Fragen mit dem Publikum diskutiert.

Quelle: http://www.chemnitzer-monitoring.de/


Präsentation
Monitoring Chemnitz

VisualCockpit 2016 - jetzt verfügbar

Mit neuen Funktionen, welche die Arbeit erleichtern.

n³ beteiligt sich mit Vortrag am Gesundheits- und Pflegefachtag Vogtland 2015 in Bad Elster.

Dr. Nagel spricht im Vortrag über Telematik und Digitalisierung als Chance für die Region


Copyright© VRF

n3 beteiligt sich mit einem Vortrag an VPP2015.

Planung und Betrieb von Produktionssystemen im digitalen Zeitalter
VPP2015 - Vernetzt planen und produzieren 2015

Logo VPP2015

Präsentation
Smart Data in der Produktion

futureTEX - Ein Zukunftsmodell für Traditionsbranchen in der vierten industriellen Revolution

Das Projekt futureTEX ist ein Gewinner im Programm „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Bis 2019 arbeiten wissenschaftliche Einrichtungen, Unternehmen und Verbände an der Entwicklung wesentlicher Bausteine eines Zukunftsmodells für Traditionsbranchen. Die Bausteine des Zukunftsmodells werden in der Textilbranche, als eine dieser Traditionsbranchen in Sachsen, entwickelt und sollen hier zur Umsetzung gebracht werden.

Das Projektkonsortium futureTEX verfolgt das Ziel, die führende Position bei der Umsetzung der vierten industriellen Revolution im Textilmaschinenbau und in der Textilindustrie zu erringen und damit bis 2030 das modernste textilindustrielle Wertschöpfungsnetzwerk Europas aufzubauen. Dies wird durch die Entwicklung eines Zukunftsmodells für Traditionsbranchen unter Einbeziehung der Chancen und Möglichkeiten der vierten industriellen Revolution realisiert. Es setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen.

Quelle: http://futuretex2020.de/

n³ ist an zwei Basisprojekten beteiligt. 


Bildquelle: http://futuretex2020/kick-off-meeting-zum-futuretex-basisvorhaben-smart-factory.html